Aktuelles

DRK Blutspende-Helfer tauschen sich aus 

Die Blutspende-Helferinnen und Helfer des DRK Kreisverbands Brilon trafen sich in der vergangenen Woche zu einem gemeinsamen Nachmittag im DRK Multifunktionsraum in Brilon. Bei Kaffee und Kuchen wurden in gemütlicher Atmosphäre Erfahrungen ausgetauscht und Geschichten rund um die Blutspende berichtet. Die Helferinnen und Helfer aus den fünf Gemeinschaften in Brilon, Marsberg, Medebach, Olsberg und Winterberg nutzen den Tag auch, um Verbesserungsvorschläge anzuregen. So wollen sich die Ehrenamtlichen in Zukunft noch besser um die Erstspender bei der Blutspende kümmern und sie so langfristig als Spender gewinnen.

Auch Stephan Jorewitz, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Blutspendedienst West, nahm an der Veranstaltung teil. Er würdigte die wichtige ehrenamtliche Tätigkeit und machte deutlich, dass ohne das Engagement von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern das Blutspendewesen in Deutschland undenkbar ist. Sie unterstützen bei Terminen, sind Ansprechpartner bei Fragen vor Ort und werben für die Blutspende im lokalen Umfeld.

Der Nachmittag war ein voller Erfolg und soll nun regelmäßig wiederholt werden.  

Blutspenderehrung in Marsberg:

Heribert Kleck für 125maliges Blutspenden geehrt 

In diesem Jahr konnte die DRK Gemeinschaft Marsberg 20 treue Blutspenderinnen und Blutspender aus Marsberg und Umgebung bei der jährlichen Blutspenderehrung auszeichnen. Erstmals fand die Ehrung in der neu umgebauten DRK Unterkunft in Marsberg statt. Dabei erhielten neun Spender die Ehrung für 50-maliges Spenden, acht Personen wurden für 75-maliges Spenden ausgezeichnet und zwei Spender konnten für 100-maliges Spenden beglückwünscht werden. Ganz besonderen Applaus bekam Heribert Kleck, der für 125 Spenden geehrt wurde. Donata Hennigfeld (Rotkreuzleiterin der Gemeinschaft Marsberg) führte die Ehrung durch. Sie bedankte sich bei allen Anwesenden für ihr Engagement und überreichte feierlich die Urkunden sowie das dazugehörige Geschenk. Nach der Ehrung wurden bei einem gemeinsamen Essen viele Erfahrungen rund um die Blutspende ausgetauscht.

Die nächsten Blutspendetermine können über die Webseiten www.drk-brilon.de oder www.blutspendedienst-west.de eingesehen werden.

Für die 50ste Blutspende wurden geehrt:

Elke Bartoldus, Ursula Bernardes, Detlev Göbel, Andreas Hund, Andrea Landgrebe, Dagmar Ludwig, Werner Antonius Plemper, Gabriele Rasche, Rainer Rosenkranz, Martin Simon, Hans-Jürgen Zeh 

Für die 75ste Blutspende wurden geehrt:

Wolfgang Albracht, Karl Bittern, Thomas Engemann, Artur Hein, Annemarie Jütte, Alfons Kleffner, Torsten Lichau, Ralf Schweinsberg, Andreas Stöwer 

Für die 100ste Blutspende wurden geehrt:

Hans-Josef Ermeling, Hildegard Klauke 

Für die 125ste Blutspende wurde geehrt:

Heribert Kleck 

Triple für den Schulsanitätsdienst des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Winterberg 

Schulsanitäter zum dritten Mal beste Sanitäter Westfalens 

Neben der Landesleitung freuen sich die Schulsanitäter Lucia Winterberg, Marvin Hellwig, Claudius Kaspar, Dennis Kruse, Nico Kruse sowie Justin Schnurbusch des Geschwister-Scholl-Gymnasiums mit dem Winterberger Ausbilderteam Julian Wahle, Julia Peis und Jens Herrmann vom Deutschen Roten Kreuz.

Voller Motivation reisten die sechs Schulsanitäter des Schulsanitätsdienstes (SSD) des Geschwister-Scholl-Gymnasiums zum SSD-Tag 2017 nach Nottuln. Neben dem Spaß an der Veranstaltung setzten sich die Teilnehmer erneut das Ziel, einen Podest-Platz zu erreichen.

An insgesamt zwölf Wettbewerbs-Stationen lag der Fokus jedoch nicht nur auf dem medizinischen Wissen – die Schulsanitäter mussten ihr Können und ihren Teamgeist auch bei sportlichen, musisch-kulturellen und sozialen Aufgaben beweisen. So mussten die Schulsanitäter einerseits Patienten mit einem Sturz aus großer Höhe und entsprechenden Blutungen sowie Brüchen versorgen, andererseits aber auch zwischen anderen Schülern streitschlichten oder gemeinsam Konzepte erarbeiten.

Durch ihre abermals hervorragende Leistung schafften es die Winterberger Schulsanitäter sich gegen 21 andere Schulen aller Schulformen durchzusetzen und wurden somit zum dritten Mal in Folge bester Schulsanitätsdienst Westfalens! Die Schüler erhielten nicht nur Glückwünsche durch ihre Kooperationslehrer, auch das DRK-Ausbilderteam des Standortes Winterberg zeigte sich stolz das gemeinsam gesetzte Ziel bestens erreicht zu haben. Auf der Rückfahrt wurde der Sieg ausreichend gefeiert und schon Pläne für das nächste Jahr geschmiedet. 

Ein großer Dank gilt allen beteiligten Schülern, Lehrern und Ausbildern!  

Bobby-Car-Rennstrecke für die Kids

DRK-Kindertageseinrichtung startet Crowdfunding 

Seit August besuchen 93 Kinder ihren neuen Kindergarten, jetzt startet das Team der DRK-Kindertageseinrichtung in der Freiladestraße ein besonderes Crowdfundingprojekt: „Wir möchten eine Bobby-Car-Rennstrecke mit dazugehöriger Garage für die Fahrzeuge umsetzen und weiterentwickeln. Unser Außengelände ist eingebettet in das Konzept Erleben von Natur-, Kultur- und Lebensräumen.“  berichtet Thorsten Rediger, Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Brilon.

Die neue Rennstrecke soll eine sinnvolle Ergänzung zu dem naturnah gestalteten Außengelände der Einrichtung sein: Die geplante Bobby-Car-Rennstrecke wird für die kleinen Fahrer aber nicht nur Bewegungsanreize bieten, sondern soll gleichzeitig auch als Übungsfläche für das richtige Verhalten im Straßenverkehr dienen. Verkehrsschilder, Ampelanlagen und viele Bobby-Cars werden das Bild vervollständigen. Um das Projekt im Vorfeld schon in die richtigen Wege leiten zu können, wurden die Zuwegungen des Außengeländes für den Ü3 Bereich als Rundparcours angelegt.

Für sein beispielhaftes Projekt benötigt das DRK in Brilon eine Spendensumme von 3.500 Euro. Auf der Crowdfundingplattform der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten kann man die ehrenamtliche  Initiative nun unterstützen: Für jeden Spender, der die Aktion mit mindestens fünf Euro unterstützt, gibt die Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten fünf Euro dazu und das so lange, bis zwei Drittel der Spendensumme erreicht sind. Helfen und spenden ist ganz einfach - weitere Informationen über die Bobby-Car-Rennstrecke gibt es beim DRK-Team oder auch im Internet auf der Spendenplattform für Vereine unter vb-bbs.viele-schaffen-mehr.de.

Gemeinsam für die Region

Die genossenschaftliche Spendenplattform „viele-schaffen-mehr“ wird von den Vereinen in der Region und ihren Unterstützern fleißig genutzt: Seit dem Start im Mai 2016 sind so bereits fast 103.000 Euro für 25 ehrenamtliche Initiativen gesammelt worden. Neue Projektideen sind bei der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten immer willkommen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter vb-bbs.viele-schaffen-mehr.de.

Thorsten Rediger (Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Brilon), Einrichtungsleiterin Anne Marie Scharfenbaum, René Teich (Geschäftsführer DRK Brilon KiTa gGmbH) sowie die Erzieherinnen Lena Hammacher, Christina Steden, Maike Münter und Luisa Wendland freuen sich mit Unternehmenskundenbetreuer Christian Beule (Volksbank) und Geschäftsstellenleiter Erwin Mungenast (Volksbank) auf viele Unterstützer für die neue Bobby-Car-Rennstrecke.

Anmeldungen für das nächste Kindergartenjahr 

Das nächste Kindergartenjahr beginnt am 1. August 2018. Die DRK-Familienzentren & Kindertageseinrichtungen Obermarsberg, Thülen und Winterberg sowie die neue Kindertageseinrichtung in Brilon nehmen ab sofort bis zum 15. November die Anmeldungen entgegen. Spätere Anmeldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden, da die Einrichtungen ihre Meldelisten bis zum 30. November beim Hochsauerlandkreis einreichen müssen. An diese vom Hochsauerlandkreis festgelegte Frist sind alle Kindertageseinrichtungen im Kreisgebiet gebunden.


Es können Kinder ab 4 Monate angemeldet werden. Die Einrichtungen bieten optimale Betreuungsbedingungen und familienfreundliche Öffnungszeiten. Zu den unterschiedlichen Betreuungsangeboten nach KIBIZ geben die Einrichtungsleiterinnen gern in einem persönlichen Gespräch nähere Informationen. Auch wenn ein Kind erst im Laufe des Kinderjahres (nach dem 01.08.2018) aufgenommen werden soll, muss dies jetzt schon angemeldet werden.


Weitere Informationen gibt es auf der jeweiligen Homepage der Einrichtung oder telefonisch unter Tel. 02992 - 2760 (Obermarsberg), Tel. 02963 -1226 (Thülen), Tel. 02981 – 1645 (Winterberg) und Tel. 02961 – 7449690 (Brilon).

Altstadtfest in Brilon!

Auf dem diesjährigen Altstadtfest in Brilon wird das Deutsche Rote Kreuz auch wieder vor Ort sein. Dieses Jahr bieten wir neben der Vorstellung eines Rettungswagens und der Übung von Erste-Hilfe-Maßnahmen für Groß als auch Klein, weitere Aktionen speziell für die Kids an. Hierbei Unterstützt uns das gesamte Personal unserer Kindertageseinrichtung. Lasst euch überraschen! Wir freuen uns auf Euren Besuch bei uns am Stand direkt am Markt.

Blutspenderehrung in Olsberg

13.07.2017

Am 13. Juli 2017 fand die diesjährige Blutspenderehrung in Olsberg statt. Der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes Brilon hatte dazu einige besonders treue Blutspender eingeladen. Unter den 25 zu ehrenden Gästen waren 12 Personen die 50-mal ihr Blut gespendet hatten, 6 Personen wurden für die 75. Blutspende ausgezeichnet sowie vier Personen für die 100. Blutspende als auch sogar drei Personen für die 125. Blutspende! Die Rotkreuzleitung der Gemeinschaft Olsberg Heiner Müthing begrüßte die Anwesenden mit ein paar Worten zur Arbeit des Deutschen Roten Kreuz und der Struktur vor Ort. Er thematisierte wie bedeutsam die Hilfe der Spender ist, betonte aber auch die die weniger vorhandene Bereitschaft zur Blutspende. Besonders in den Ferienzeiten kommt es daher immer wieder zur Engpässen bei der Blutversorgung. Er bedankte sich deshalb umso mehr bei allen treuen Spendern für ihr Engagement und überreichte feierlich die jeweiligen Urkunden samt dazugehörigem Geschenk.


Insgesamt haben bisher in 2017 bei vier Blutspendeterminen im Raum Olsberg 799 Personen ihr Blut gespendet. Hierunter waren erfreulicherweise 19 Erstspender. Im vergangenen Jahr haben bei 8 Blutspenden insgesamt 1511 Spender, darunter 28 Erstspender, ihr Blut gespendet. Im Anschluss an die eigentliche Ehrung konnten die Anwesenden noch im Ratssaal des Rathaus Olsberg verweilen und einen Snack und Getränke genießen. In den Gesprächen wurde deutlich, dass die Blutspende für viele eine Art Ritual und fester Bestandteil seit mehreren Jahren ist.
Die nächste Blutspende in Olsberg findet am 19. September von 16:00 Uhr bis 20:30 Uhr in der Konzerthalle (Ruhrstr. 32) statt.

 


Für die 50. Blutspende wurden geehrt:
Heinrich Dohle, Hans Kehrwisch, Karl-Josef Köster, Katrin Lahme, Thomas Metten, Uwe Müller, Ralf Neubecker, Hubert Rüther, Markus Schmidt, Anja Sellmann, Monika Stahlmecke, Maria Steinrücken.


Für die 75. Blutspende wurden geehrt:

Stephan Busch, Ulrich Körner, Hubertus Franz Gerhard Kracht, Karl-Heinrich Stappert, Raimund Steinhausen, Franz Josef Wilmes.


Für die 100. Blutspende wurden geehrt:
Meinolf Guntermann, Martin Hoffmann, Josef Joch, Werner Schlüter, Gaby Würminghausen.


Für die 125. Blutspende wurde geehrt:
Rolf-Peter Kahle, Ludger Keuthen, Siegfried Stahlmecke.

Heval-Grill spendet an den DRK Kreisverband Brilon!

09.06.2017

Der Heval-Grill in Brilon entschied sich dazu die gesamten Erträge vom Mittwoch den 21.06 an den DRK-Kreisverband Brilon e.V. zu spenden. An diesem Tag kann jede Person, die ihre Mahlzeit beim Heval-Grill neben dem Rathaus erwirbt, etwas Gutes tun und den Spendenbetrag erhöhen – jede Teilnahme hilft. Dies tut Murat Celik laut eigener Aussage „aus Überzeugung, dass mit dem Geld anderen Menschen geholfen wird“ und fügte noch hinzu „in der heutigen Zeit wird leider viel zu wenig Gutes getan, ich weiß die Arbeit des DRK hier in Brilon sehr zu schätzen und möchte meinen Teil dazu beitragen.“. Durch diese großzügige Spende kann die ab dem 1.August 2017 geöffnete DRK-KiTa in der Freiladestraße unterstützt werden um beispielsweise weitere Spielzeuge für den großen kindergerechten Außenbereich zu beschaffen oder die Inneneinrichtung mit liebevoll ausgesuchtem Material zu vervollständigen.

Die Aktion seitens des Heval-Grills zeigt wie einfach Firmen gemeinnützige Organisationen oder soziale Einrichtungen unterstützen können und geht mit einer vorbildlichen Einstellung voraus. Die neue Einrichtungsleitung Anne Marie Scharfenbaum ist begeistert von so viel Engagement: “Als Herr Celik auf das DRK zu kam waren wir begeistert und dankbar zu gleich, da er ohnehin mit seiner Fördermitgliedschaft sowie dem von Ihm aufgestellten Spendenteller einen regelmäßigen Beitrag leistet und dazu beiträgt die Arbeit des Deutschen Roten Kreuz – Menschen zu helfen – zu verwirklichen.“

Blutspenderehrung in Medebach

01.06.2017

Am 01. Juni 2017 fand die diesjährige Blutspenderehrung in Medebach statt. Der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes Brilon hatte dazu einige besonders treue Blutspender eingeladen. Unter den 17 zu ehrenden Gästen waren 9 Personen die 50-mal ihr Blut gespendet hatten, 5 Personen wurden für die 75. Blutspende ausgezeichnet sowie 2 Personen für die 100. Blutspende als auch sogar eine Person für die 125. Blutspende!

 Die Blutspendebeauftragte für den Raum Medebach Astrid Just-Herzig begrüßte die Anwesenden mit einem Überblick über die Leistungen des DRK direkt vor Ort. Sie bedankte sich bei allen treuen Spendern für ihr Engagement und überreichte feierlich die jeweiligen Urkunden samt dazugehörigem Geschenk.

  Stephan Jorewitz, Referent für Öffentlichkeitsarbeit beim Blutspendedienst West, bedankte sich ebenfalls bei allen Anwesenden für ihre Treue und brachte Informationen rund um die Blutspende mit. Insgesamt haben im Raum Medebach, Medelon, Hallenberg und Hesborn 1749 Personen ihr Blut gespendet. Hierunter waren erfreulicherweise 59 Erstspender. Zudem wies er darauf hin, dass in Zukunft eine Vorlagepflicht des Personalausweises für die Blutspenden in Deutschland herrscht. Im Anschluss an die eigentliche Ehrung konnten die Anwesenden noch in der DRK-Unterkunft in gemütlicher Runde verweilen. In den Gesprächen wurde deutlich, dass die Blutspende für viele eine Art Ritual und fester Bestandteil seit mehreren Jahren ist.

Die nächste Blutspende in Medebach findet am 12.6 von 16:30 Uhr bis 20:30 Uhr in der DRK-Unterkunft (Hohoffstr. 20) statt.

  

Für die 50. Blutspende wurden geehrt:
Norbert Althaus (Medebach), Hubert Bernhard Berkenkopf (Hallenberg), Irene Maria Berkenkopf (Hallenberg), Manfred Guntermann (Hallenberg), Holger Klinger (Hallenberg), Andreas Mause (Hallenberg), Bernhard Mause (Hallenberg), Helmut Mause (Hallenberg), Stefan Wahle (Medebach).

 

Für die 75. Blutspende wurden geehrt:
Josef Berkenkopf (Medebach), Thomas Hoffmeister (Medebach), Michael Rabe (Medebach), Karl-Heinz Schnellen (Medebach), Michael Wasmuth (Medebach).

 

Für die 100. Blutspende wurden geehrt:
Heinz Althaus (Korbach), Michael Bleich (Hallenberg)

 

Für die 125. Blutspende wurde geehrt:

 Dieter Fastabend (Hallenberg)

 

Einrichtungsleitung der DRK KiTa Brilon steht fest!

01.06.2017

Die neue DRK KiTa in Brilon, welche zum 01.08. ihre Pforten für die Unterbringung von bis zu 95 Kindern in sechs Gruppen öffnet, konnte eine erfahrene Einrichtungsleiterin für sich gewinnen. Frau Anne Marie Scharfenbaum wird die Leitung übernehmen. Frau Scharfenbaum bringt bereits 25 Jahre Erfahrung als Einrichtungsleitung mit und hat einige Fortbildung belegt. Sie ist unter anderem Fachkraft im Bereich Kindeswohlgefährdung als auch befähigt ein Qualitätsmanagement in Tageseinrichtungen zu einzuführen. Mit ihr zusammen werden insgesamt 18 Mitarbeiterinnen mit verschiedenen pädagogischen Ausbildungshintergründen in die neue Kindertagesstätte einziehen. Die neugegründete DRK-KiTa gGmbH kann so auf ein frisches und fachlich mehr als gut aufgestelltes Team zurückgreifen. Die Kinder in den sechs Gruppen des Neubaus an der Freiladestraße (unmittelbar neben der Geschäftsstelle) haben so die Möglichkeit optimal betreut zu werden. Frau Scharfenbaum selbst sagt hierzu „Ich freue mich auf die neue Herausforderung hier in Brilon. Die Möglichkeiten die der Neubau der DRK-KiTa bietet sind hervorragend, das Team ist facettenreich besetzt und bietet ideale Chance eine neue Kindertageseinrichtung zu etablieren und aufzubauen. Es kommt eine spannende Zeit auf uns zu!“. Das DRK im Altkreis Brilon freut sich auf die Zusammenarbeit und wünscht viel Erfolg bei der neuen Aufgabe. 

Danke an alle Fördermitglieder

27.02.2017

Wir möchten uns bei allen Fördermitgliedern, ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie allen weiteren Unterstützern recht herzlich bedanken. Sie leisten einen großen Beitrag für das Wohlergehen der Menschen. Weiter können wir auf ein spannendes Jahr 2016 zurückblicken. Das vollständige Anschreiben sowie eine Übersicht der Aktivitäten der einzelnen Einrichtungen finden Sie in der folgenden Datei.

Anschreiben & Übersicht
Anschreiben_2017.pdf (2.17MB)
Anschreiben & Übersicht
Anschreiben_2017.pdf (2.17MB)

 

Ehrung bei der Bergwacht Winterberg

01.02.2017

Der WDR ehrt monatlich Menschen mit besonderem ehrenamtlichen Engagement. Wir freuen uns zusammen mit der Bergwacht Winterberg und Martin Wieseler über den "Ehrwin" und bedanken uns bei Herrn Wieseler für sein Ehrenamt!

Der WDR hat den Beitrag hier zur Verfügung gestellt.

Auch das ZDF hat die Bergwacht im vergangenen Monat bei ihrem Alltag begleitet und durfte bei spannenden Einsätzen dabei sein. Den Beitrag finden Sie hier.

 

Neues Projekt beim DRK- Brilon

25.01.2017

Der DRK Kreisverband Brilon e.V. und seine Tochtergesellschaften starten mit dem betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) im Frühjahr ein neues Projekt und entwickeln hiermit das bisherige Portfolio an betrieblichem Gesundheitsmanagement weiter. Das BEM dient allen Mitarbeitern die länger als sechs Wochen innerhalb von 12 Monaten erkrankt sind. Die aktuelle Situation zeigt: Der Bedarf ist da! Durch die steigende körperliche Belastung in den einzelnen Berufen, müssen Unternehmen entsprechende Möglichkeiten für ihre Mitarbeiter schaffen.

Das Ziel ist die Arbeitsunfähigkeit zu vermeiden, die Leistungsfähigkeit zu erhöhen und vor allem die Gesundheit zu fördern und Arbeitsplätze zu erhalten. Das Wohlbefinden und die Gesundheit der Mitarbeiter sind neben fachlichen, personellen und sozialen Kompetenzen ausschlaggebende Faktoren für den Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit unserer Einrichtungen. Innerhalb von vier Arbeitsgruppensitzungen seit Sommer 2016 wurde das BEM unter Leitung von Frederik Schlotmann (Werkstudent der FH SWF Meschede), in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern, entwickelt. Es wurde eine einheitliche Vorgehensweise für das betriebliche Eingliederungsmanagement erarbeitet, welche für alle Einrichtungen des DRK Brilon gültig ist. Der Prozessablauf sieht folgende Punkte vor: Informationsgespräch über das Angebot in den Einrichtungen, Kontaktaufnahme mit den jeweils betroffenen Mitarbeitern durch benannte und geschulte Ansprechpartner der jeweiligen Einrichtungen, Durchführung eines Erstgesprächs und Planung der individuellen Eingliederungsmaßnahme sowie abschließend die praktische Durchführung und Evaluation der Maßnahme.

Die Entwicklung des BEM-Prozess entstand durch eine Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede. Thorsten Rediger und Rene Teich (DRK Geschäftsführer) sehen hier die ideale Verbindung von Unternehmen und Fachhochschule – so können konkrete Problemstellungen wissenschaftlich bearbeitet sowie Lösungen in der Praxis umgesetzt werden. Der Kick-off im Frühjahr 2017 wird mit Informations-Veranstaltungen für alle Mitarbeiter in den Einrichtungen begleitet. Die Teilnahme am betrieblichen Eingliederungsmanagement ist selbstverständlich für jeden Mitarbeiter freiwillig.

Erste-Hilfe Kurs für Flüchtlinge

09.01.2017

Der DRK Kreisverband Brilon e.V. führte am vergangenen Wochenende in Winterberg einen Erste-Hilfe Kurs für Flüchtlinge durch. An dem Kurs nahmen 12 Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak teil. Die Teilnehmer sowie der Ausbilder Michael Knebel wurden von dem Dolmetscher Salah Abu Affan (Arabisch-Deutsch) unterstützt. So konnte ein reibungsloses Verständnis der zu vermittelnden Inhalte ermöglicht werden. Die Teilnehmer stellten zudem sehr interessiert Fragen und arbeiten besonders engagiert mit – die Stimmung war äußerst positiv! Aufgrund der erfolgreichen Absolvierung des Kurses, haben die 12 Teilnehmer nun die Chance ihren Führerschein zu erlangen. Der Kontakt wurde über den Verein „Kipepeo - fair und sozial e.V.“ aus Winterberg hergestellt. Kipepeo setzt sich regional als auch international für die Förderung der sozialen Integration von hilfebedürftigen ein. 

Die Teilnehmer aus den verschiedenen Nationen sind nun darauf vorbereitet im Ernstfall helfen zu können.

Frohes neues Jahr

01.01.2017

Das Team des DRK-Kreisverband-Brilon wünscht allen ein frohes neues Jahr 2017!