Die „Behandlungsplatz-Bereitschaft 50“.

Ein Massenanfall von verletzten oder erkrankten Personen kann dazu führen, dass die im  Rahmen des Rettungsdienstes vorgehaltenen Kapazitäten nicht mehr ausreichen, obwohl sie  regel- und gesetzeskonform geplant wurden.

Daraus ergibt sich die Situation einer rettungsdienstlichen Mangelversorgung.  Für eine solche Situation gibt es in NRW die „Behandlungsplatz-Bereitschaft 50“. Er wird aus 2 Einsatzeinheiten und diversen anderen Kräften von Feuerwehr und Rettungsdienst gebildet.

Insgesamt sind hier 150 Helfer mit über 20 Fahrzeugen verplant. Ein solcher Behandlungsplatz kann ohne externe Versorgung bis zu 8 Stunden arbeiten. Dabei kann er pro Stunde bis zu 50 Verletzte versorgen